Bei diesem traditionsreichen Turnier des Fechtclubs Inselstadt Ratzeburg traten am Wochenende 126 Fechterinnen und Fechter an. Die 65 Starter im Herren-Degen, 35 Fechterinnen im Damen-Degen und 26 im Damen-Florett stammten aus fünf Nationen. Die Sportler reisten aus Dänemark, Kanada, den Niederlanden, Schweden und ganz Deutschland in die Riemann-Halle nach Ratzeburg an.

Acht Fechter des HFCL waren zum Saisonauftakt am Start und erreichten folgende Platzierungen.

Herrendegen

  • Thomas Westphal, Platz 62
  • Nils Kolbinger, Platz 37
  • Mathias Burchardt, Platz 27

Damendegen

  • Cordula Schöß, Platz 34
  • Melanie Luther, Platz 25

Damenflorett

  • Elisabeth Schöß, Platz 12
  • Finia Glattkowski, Platz 8
  • Hilke Kollmetz, Platz 6

Nun zu den Turnierverläufen unserer Fechter im einzelnen, die unser Sportwart Jan Gerke verfolgt und festgehalten hat.

Thomas Westphal startete in dem großen Feld der Degenfechter. Leider konnte er in der ersten Runde keinen Sieg erringen und schied mit dem 62. Rang früh aus.

Nils Kolbinger schaffte drei verdiente Siege in der 1. Runde und startete mit Platz 32 in die 2. Runde, in der er leider nur noch ein Gefecht gewann. Er stand damit  mit zwei weiteren Fechtern punkt- und indexgleich auf Platz 36. So musste der 36. Platz für die 3. Runde unter diesen drei Fechtern als Kleinrunde ausgefochten werden. Leider schaffte Nils nur einen Sieg und schied gegen Benny Tilsner vom PSV Berlin aus. Er musste sich mit Platz 37 zufrieden geben.

Mathias Burchardt gewann in der ersten Runde drei Gefechte und ging mit Platz 28 in die zweite Runde. Hier lief es noch besser und er gewann vier von fünf Gefechten und stieg mit Platz 10 in die 3. Runde auf. Dort siegte er leider nur noch einmal und landete somit auf Platz 27 im Gesamtklassement.

Im Herrendegen gewann am Schluss der mehrfache Sieger dieses Turnieres Magnus Malmgren (FC Chapman Karlskrona) vor Toni Kleist (SC Berlin) und Achim Bellmann (TSV Bayer 04 Leverkusen).

Und nun zum Damendegen: Cordula Schöß traf in der ersten Runde auf sehr starke Gegnerinnen und konnte leider keinen Sieg erringen. Sie schied mit Platz 34 aus.

Melanie Luther entschied in der ersten Runde zwei Gefechte für sich. Leider fehlten ihr zwei weitere Treffer, um in die 2. Runde aufzusteigen. Endergebnis: Platz 25.

Die Dänin Louise Hooge (Hellerup Faegte-Klub) siegte in dieser Disziplin vor Beatrice Brockmann und Julia Kirschen (beide SC Berlin).

Am erfolgreichsten waren unsere Florettfechterinnen. Elisabeth Schöß tat sich am Samstag recht schwer, gewann trotzdem in der ersten Runde fünf von sechs Gefechten und stieg so mit Gesamtplatz 7 von 35 in die 2. Runde auf. In dieser wurde es eng für Elisabeth, konnte sie nur zwei Gefechte für sich entscheiden. Der Index reichte jedoch, um mit Platz 17 in die nächste Runde zukommen. Am Sonntag ging es dann mit Runde 3 weiter und Elisabeth kam mit drei gewonnenen Gefechte in der 7er Runde unter die letzten 12. In der 4. Runde (zwei Runden à 6 Fechter) verlor Elisabeth jedoch den Faden und konnte nur einen Sieg für sich verbuchen. Somit war für sie das Turnier mit einem trotz alledem sehr guten 12. Platz zu Ende.

Finia Glattkowski startete - wohl als junges Küken gänzlich von den Gegnerinnen unterschätzt – gleich hervorragend durch und gewann alle ihre Rundengefechten. Sie stieg mit Platz 2 in der Gesamtwertung in die 2. Runde auf, in der sie immerhin drei von fünf Gefechten gewann. So zog sie komplikationslos in die 3. Runde. Auch hier konnte sie nicht gestoppt werden und zog weiter in die 4. Runde. Nun gelangen ihr wieder zwei Siege und auch vier Treffer gegen die später erstplatzierte Larissa Merkl (Gewinnerin des Turniers 2003, 2006 und 2010). Dadurch gelang Finia der Einzug ins 8er K.o.-Finale, wo sie wieder auf Larissa Merkl stieß. Diese spielte dort ihr ganzes Können und ihre langjährige Erfahrung aus. Finia verabschiedete sich sensationell als 8. aus dem Turnier.

Hilke Kollmetz ging mit vier Siegen in der ersten Runde direkt weiter in die zweite, in der sie wieder vier Gefechte gewann, um dies auch in der 3. Runde zu wiederholen. In der 4. Runde lief es nicht so rund und sie konnte nur zwei Gefechte gewinnen. Dies reichte aber dank des guten Indexes für Platz sechs im K.o.- Finale. Nun traf sie auf Sophia Reese vom SC Berlin. Hilke verlor dieses Gefecht leider deutlich. So standen Hilke mit Platz 6 und Finia mit Platz 8 gemeinsam bei der Siegerehrung der besten Acht.

Es gewann Larissa Merkl (TSV Bayer 04 Leverkusen) vor der Schwedin Carin Klar (FC Chapman Karlskrona) und Sophia Reese (SC Berlin).

Herzlichen Glückwunsch an unsere erfolgreichen Florettfechterinnen, die die besten Schleswig-Holsteiner Platzierungen auf dem Turnier erfochten!

« Neueste Beiträge »

Kadertraining am 9.12.2018

Zum Kadertraining am Sonntag, dem 9. Dezember 2018, von 10 - 14 Uhr sind wieder alle herzlich eingeladen. Trainiert wird in der Burgfeldhalle, Am


« Weiterlesen »
Senioren-Weltmeisterschaft in Livorno

Das größte Fechtevent des Jahres für die älteren aktiven Turnierfechter fand vom 8. bis zum 14. Oktober im italienischen Livorno statt. Die besten


« Weiterlesen »
7-Türme-Turnier - unser Fechtevent im September

Zahlreiche Florettfechterinnen und Fechter aus ganz Norddeutschland, Berlin und Dänemark füllten am 22. und 23. September die Lübecker Burgfeldhalle,


« Weiterlesen »
Saisonstart in Hamburg

Das Internationale Jugendfechtturnier in Hamburg, ausgerichtet vom Walddörfer SV, war auch in diesem Jahr wieder das erste Turnier der neuen Saison


« Weiterlesen »
Volles Haus zur Turnierreifeprüfung

Großer Rummel mit gut 30 Teilnehmern herrschte am 14. Juni am Abend in der Lübecker Burgfeldhalle, in die sich Nachwuchs-Florett- und Säbelfechter


« Weiterlesen »
Finale !

Mit dem Sieg über den Kieler MTV am 17. Mai hatte auch die Herrenmannschaft des HFCL das Ticket für das Deutschlandpokal-Finale am 2. Juni in Münster


« Weiterlesen »

Vereinsleitung

1. Vorsitzender: Jörn Voigt

Telefon: 04 51 / 88 97 888

Anschrift: Finkenberg 65, 23558 Lübeck

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!