Der Petermänchen-Pokal in Schwerin lockte am 2. Mai 2015 wieder drei der wettkampfbereiten Fechterinnen des HFCL an. Merklicher Unterschied zum Vorjahr: die Anzahl der teilnehmenden Vereine sowie die der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist in diesem Qualifikationsturnier für Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt erneut deutlich angestiegen.

Julia Frank und Greta Röpke nutzten das gut besetzte Turnier zur Vorbereitung auf die deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende.

Julia Frank erkämpfte sich unter sieben Fechterinnen den dritten Platz in ihrer Altersklasse (Jugend B, Jg. 2001), zeigte sich mit dem im Wettkampfverlauf erbrachten Leistungen jedoch noch nicht voll zufrieden.

Auch Greta Röpke gelang es am heutigen Tag nicht durchgehend, ihre Fähigkeiten voll auszuschöpfen. In der Finalrunde der letzten 8 von insgesamt 12 angetretenen Fechterinnen der Jugend B (Jg. 2002) musste sie sich im ersten Gefecht ihrer konzentriert auftretenden Gegnerin Leona Vogel aus Radebeul geschlagen geben und schied mit Platz 7 aus. Wichtig hierbei: Leona Vogel gewann in dieser Altersklasse.

 

Die dritte im Kreise der Fechterinnen des HFCL war Frauke Godau, die im Kreise der 14 Teilnehmerinnen der Jahrgänge 2003/2004 aus Hamburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt ungeschlagen in die Finalrunde einzog. In dieser gewann sie ebenfalls alle Gefechte mit konzentriertem und aktivem Auftreten. Hiermit trug sie nicht nur den Sieg in dieser Altersklasse davon, sondern zusätzlich auch  den Gesamtsieg im 2014/15 erstmalig ausgetragenen Ostsee-Cup – einer Serie von insgesamt vier Turnieren.

Auch Moritz Fröhlich vom Partnerverein FC Lütjensee stellte sich seinen zahlreichen Konkurrenten. Insgesamt 30 Schüler der Jahrgänge 2003/04 traten an, um die Pokale zu gewinnen. Moritz schlug sich problemlos durch die Vorrunde, so dass er an Platz 1 gesetzt in die Finalrunde ging. Hier zeigte er jedoch unerwartet Nerven und schied unglücklich mit Platz 5 aus. Dieser kurze Moment kostete ihn nicht nur einen Platz auf dem Treppchen, sondern darüber hinaus auch noch ganz knapp den Gesamtsieg im Ostsee-Cup seiner Altersklasse.

Was bleibt: ein Turnier mit der Chance auf zahlreiche Gefechte mit neuen Gegnerinnen, nicht zu vergessen gewohnt schönen Pokalen und der Aussicht auf weitere Steigerungen in Anmeldezahlen und Teilnehmerqualität, die bereits jetzt durch die Turnierleitung fest angekündigt sind.

In Norddeutschland auch weiterhin ein Termin, den man sich im Turnierkalender für eine Teilnahme dringend freihalten sollte!

« Neueste Beiträge »

Drostei mit geringer, aber erfolgreicher HFCL-Beteiligung

Mit magerer HFCL-Beteiligung startete am Samstag, 11.11.17, das Internationale Pinneberger Fechtturnier Drostei. Nach einigen Problemen mit neuer


« Weiterlesen »
Frische Sportassistenten für den HFCL

Wie jeder Sportverein braucht auch der Hanseatische Fechtclub Lübeck engagierte und einsatzfreudige Mitglieder, die den Trainingsbetrieb am Laufen


« Weiterlesen »
Riesenrunde beim Training mit WSV

Jeden ersten Dienstag im Monat organisiert der HFCL ein gemeinsames Training mit dem WSV Hamburg und der FG Schwerin. Alle Fechter ab B-Jugend


« Weiterlesen »
Weissherbst-Turnier - stürmisch drinnen und draussen

Zum 19. Mal zog das beliebte internationale Aktiventurnier am letzten Oktoberwochenende wieder viele Florett-, Säbel- und Degenfechter aus ganz


« Weiterlesen »
Strahlend neu, strahlend blau - Burgfeldhalle 2.0

Die Sanierung der Burgfeldhalle hat - wie bei so vielen Bauvorhaben - länger gedauert als angekündigt, aber nach den Herbstferien ist alles fertig,


« Weiterlesen »
Senioren-Weltmeistertitel erfolgreich verteidigt

Friederike Janshen, unsere Haupttrainerin, ließ alle Säbeldamen ihrer Altersklasse 50+ bei den diesjährigen Weltmeisterschaften der Senioren im


« Weiterlesen »

Vereinsleitung

1. Vorsitzender: Jörn Voigt

Telefon: 04 51 / 88 97 888

Anschrift: Finkenberg 65, 23558 Lübeck

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!